Jin Shin Jyutsu Wörtlich übersetzt bedeutet Jin Shin Jyutsu           Jin = Mensch, Shin = Schöpfer und Jyutsu = Kunst,                 “ die KUNST des SCHÖPFERS durch den wissenden, mitfühlenden MENSCHEN”. Diese Kunst bringt HARMONIE in Körper, Geist und Seele zurück. Sie lädt uns ein, uns selbst wirklich kennen zu lernen, uns selbst wirklich helfen zu lernen. Es ist ein Weg, eine Reise zu uns selbst, die unser DaSEIN mehr und mehr so wachsen läßt, wie wir ursprünglich gemeint sind. Jedem von uns wohnt die Kraft inne, ohne Leid und Krankheit zu sein. Diese enormen Selbstheilungskräfte zu entdecken und zu entwickeln ist ein Prozeß, der Spass macht und Feude bringt. Die meisten Menschen, die zu mir kommen, haben körperliche Beschwerden. Und auch wenn Jin Shin Jyutsu in diesem Bereich hervorragend einsetzbar ist und teilweise sehr schnelle und beeindruckende Ergebnisse aufzeigt, ist es doch viel mehr. Es ist eine so wunderbare Möglichkeit zur spirituellen Entwicklung und dem Weg hin zum wahren MenschSein. Durch einfaches Halten der Finger, die jeder eine bestimmte “Einstellung” repräsentieren, oder durch das Berühren bestimmter Punkte am Körper - 26 auf jeder Seite - in bestimmter Abfolge sind wir in der Lage, unser gesamtes Sys - tem in Harmonie zu versetzen, wir können auf uns “spielen” wie auf einem Instrument. Unsere Einstellung zum Leben ist maßgeblich daran beteiligt, ob wir uns gesund und glücklich fühlen, oder eben nicht. Gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und ein ausgefülltes Sexualleben gehören natürlich mit dazu! Jiro Murai, der Begründer des Jin Shin Jyutsu, sagte, dass alle Krankheiten durch ein Zuviel oder Zuwenig an Energie entstehen. Durch das “Strömen”, so wird das Halten der Punkte genannt, wird dieses Ungleichgewicht reguliert und in ein harmonisches Ganzes zurückverwandelt. Regelmäßig angewendet können so erst gar keine neuen Disharmonien entstehen. Wir haben unsere größten Helfer immer dabei  - unsere HÄNDE  - Generatoren der Schöpferkraft. Haben wir vor etwas ANGST, halten wir einfach unseren Zeigefinger, sind wir wütend, wird der Mittelfinger gehalten, und machen wir uns zuviel SORGEn, halten wir unsere Daumen. Wenn Babies gestresst sind, lutschen sie oft am Daumen, um sich zu harmo - nisieren. Und ihre Eltern. Und ganz wichtig dabei ist der ATEM! Atem ist Leben - er macht unsere Existenz erst möglich. Auf alles andere können wir länger verzichten, aber ohne Sauerstoff sterben wir. Wenn wir tief einatmen, enspannt sich unser gesamter Organismus, und Angst löst sich auf. Wut verringert sich, alles ist nicht mehr so schlimm wie noch zuvor. 36 tiefe, bewußte Atemzüge jeden Tag verändern das Leben! Wie genau das geht, und wie Du lernen kannst, aus eigener Kraft gesund und glücklich zu werden und zu bleiben, erfährst Du in meinen Selbsthilfeseminaren. Termine findest Du HIER. Was mir noch wichtig ist zu erwähnen: Deine aktive Mitarbeit ist wesentlicher Bestandteil im SELBST - Heilungsprozeß, und deine Bereitschaft zu Veränderung. Ärzte, Heilpraktiker und Therapeuten wie ich wirken unterstützend, aber HEILEN kannst nur Du Dich, niemand sonst. Ich persönlich war - und bin es immer noch - total begeistert, als ich Jin Shin Jyutsu für mich entdeckte. Das war 2001 - und ich galt als austherapiert - jahrelange Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, sich anschliessende OP... die Rückenschmerzen blieben. Mein damaliger Hausarzt schickte mich nach Bonn zu Klaus-Rainer Boesch. Ich besuchte ein Selbsthilfe-Seminar - und meine Rückenschmerzen waren weg. Das beeindruckte mich tief, und ich belegte jede Menge Kurse bei den 5-Tage Lehrern wie z.B. Wayne Hackett, Philomena Dooley, Jed Schwartz, Cynthia Broshi, Brigitta Meinhard und Anita Willoughby. Ich danke Euch von ganzem Herzen!!!                                                ~~~
Zu meiner ersten Jin Shin Jyutsu - Sitzung ging ich ohne große Erwartungen  - aber offen für alles. Die “Kunst” als solche war mir bis dato unbekannt, aber Michael, der Therapeut, übte auf mich die absolute Vertrauenswürdigkeit aus, so daß ich mich ohne Vorbehalte seinen Händen “ hingeben” konnte. Ein bißchen fiel mir das lange Liegen schwer, ich konnte aber trotzdem tief entspannen. Es war an - genehm, mal nichts tun zu müssen, ja, nichts tun zu dürfen. Eigentlich ging es mir recht gut, bis auf meine chronischen, vor allem Nachts auftretenden Schulterschmerzen. Seine Berührungen waren so zart, daß ich sie manchmal gar nicht als solche wahrnahm. Da ich es - zum Beispiel bei einer Massage  -sehr schätze, “ richtig” angefasst zu werden, war ich doch ein wenig skeptisch, ob das wohl was bringen würde?! Umso größer meine Überraschung, als ich in den folgenden drei Nächten nicht wie sonst von meinen - seit 3 Jahren allen Therapien trotzenden  - Schmerzen geweckt wurde. In der vierten Nacht kehrten sie zurück. Darauf angesprochen meinte Michael: Warum sollen sie wegbleiben, wenn ich mein Denken und Verhalten ( Schulter = zuviel Tun und zuviel Bemühen ) nicht verändere? Damit hat er wohl Recht. Nach einer zweiten Sitzung wurden die Schmerzen wieder ein wenig schwächer - muß wohl noch an mir arbeiten. Gudrun, 57 J.                                                 ~~~ Lieber Michael, ich hatte ja schon öfters die Gelegenheit, von dir geströmt zu werden. Immer ist etwas passiert. Mal war einfach nur körperliche Entspannung da, nachdem mein Körper vorher tagelang rebelliert hatte. Ein anderes Mal - bei Deinem Wochenendseminar mit Barbara - hat es die Auf - stellungen sehr unterstützt und ich habe einfach nur Frieden und Liebe gespürt. Bei unserer letzten Sitzung durfte ich dann ganz viel loslassen. Es war wunderschön, mir kamen so viele Bilder aus meiner Kindheit und meiner Jugend und es waren viele Situationen, die nicht so schön abge - speichert waren... ich empfand dabei aber ganz viel Liebe und habe ganz viel alten Groll gehen lassen. Ich bin jetzt mit vielen Dingen einfach in Frieden und dafür möchte ich Dir von Herzen danken. Du machst das wirklich wundervoll, bleib dabei. Sicherlich wird es auch nicht meine letzte Sitzung gewesen sein, und wenn die Termine passen, bin ich auch bei deinem Selbsthilfeseminar dabei. Also bis bald, alles Liebe Betty, 40 J.                                                 ~~~ Ich habe Kontakt zu Michael aufgenommen, als ich eine ziemlich turbulente Lebensphase hatte. Trennung von meinem Mann, daraus resultierender Umzug, neuer Job, neue Leute, ich war fertig und am Ende. Die Behandlungen waren fantastisch. Ich kam zur Ruhe, die Ängste und Sorgen lösten sich langsam auf und neuer Lebensmut “ durchströmte” mich. Das hätte ich vorher nicht für möglich gehalten. Auch seine nette Art, alte Glaubensmuster anzusprechen und bei deren Auflösung zu helfen fand ich toll. Nochmals herzlichen Dank, lieber Michael. Katrin, 46 J.                                                 ~~~ Meine ersten Erfahrungen mit Jin Shin Jyutsu hatte ich schon vor Jahren über eine Freundin gemacht. Interessant, aber mehr auch nicht. Jahre später stellte mich das Schicksal dann vor große Herausforderungen. Erst erkranke mein Mann an einem bösartigen Hirntumor. Die Diagnose war niederschmetternd, und stellte mein Leben auf den Kopf. Alles drehte sich um ihn, und meine Sorgen, ihn bestmöglich zu unterstützen. Ein Jahr nach der Diagnose entdeckte ich einen Knoten in meiner Brust -  Krebs. Nun waren wir beide im Schicksal noch mehr vereint, beide zu Hause und alles drehte sich nur noch um die Themen Krankheit, Tod und Vergänglichkeit. (...) Ich hatte das Glück, daß Michael zu mir nach Hause kam, um mich zu strömen. Seine Behandlungen gaben mir in der gesamten harten Zeit der Chemotherapie eine enorme Kraft und Energie. Nach jeder Sitzung spürte ich förmlich, daß ich wieder mehr und mehr zu Kräften kam, der Körper entgiftete und ich mich energetischer und positiver fühlte. Dazu kamen die vielen spirituellen Inspirationen, die ich durch Michael erfahren durfte. Ich bin sicher, daß ich diese wahnsinnig schwere Zeit ohne das Strömen und seine warme Zuwendung kaum überstanden hätte. Dafür bin ich noch heute dankbar. Martina, 54 J.                                                 ~~~ Michael hat mich während der gesamten Schwangerschaft geströmt und einige der auftretenden Beschwerden beseitigt. Gerade in den letzten Wochen hat mir das Auflegen der Hände besonders gutgetan. Sei es wegen der Rückenschmerzen, den schweren Beinen oder der Aufregung vor der Geburt. Schliesslich war ich so gut durchströmt, daß die kleine Sahrah problemlos in sehr kurzer Zeit geboren wurde. Auch im Wochenbett haben mich die Jin Shin Jyutsu - Behandlungen wieder in meine Mitte gebracht. Und bei Migräne ist das Strömen ein Geheimtip! Ingrid, 36 J.                                                 ~~~ Jin Shin Jyutsu ist für mich Steigerung der Lebensqualität. Durch die Behandlungen fühle ich mich frischer und wohler und meine Herzbeschwerden sind deutlich besser geworden. Auch meine Gelenkschmerzen sind deutlich gelindert. Als ich mein neues Kniegelenk bekommen habe, hat Michael mich mehrfach nach der OP behandelt, und der Heilungsprozeß verlief wunderbar zügig und ohne Probleme. Er hat mir mehrere Selbsthilfesequenzen gezeigt, die ich auch regelmäßig anwende. Das Strömen gehört mittlerweile zu meinem Tagesablauf dazu. Kann ich nur weiterempfehlen. Elisabeth, 69 J.                                                 ~~~
FEEDBACKS zu den Jin Shin Jyutsu Sessions: